Mit­ma­chen

Bun­des­weit Regio­nal­ver­ant­wort­li­che für Fri­days for Future-Pro­jekt gesucht

Wir haben nur noch wenig Zeit. Dar­um müs­sen wir JETZT ent­schlos­sen han­deln!
  • Du möch­test etwas Sinn­vol­les tun und suchst noch einen klei­nen Neben­job?
  • Du hast Freu­de und Kom­pe­ten­zen, um lecke­re, zukunfts­fä­hi­ge bio­ve­ga­ne Mahl­zei­ten mit mög­lichst regio­na­len, sai­so­na­len Zuta­ten zuzu­be­rei­ten?
  • Du hast Lust, dein Wis­sen, dei­ne Erfah­rung und dei­ne Begeis­te­rung in Peer-to-Peer-Pro­jek­ten an ande­re jun­ge enga­gier­te Men­schen wei­ter­zu­ge­ben?
Dann mach mit!

Die Sät­ze „Wir haben nur noch wenig Zeit. Dar­um müs­sen wir JETZT ent­schlos­sen han­deln!“ hören und lesen wir zur­zeit stän­dig, meist aller­dings an die Poli­tik gerich­tet. Doch wie steht es mit uns? Han­deln wir schon ent­schlos­sen genug?

Durch die Fri­days for Future Bewe­gung gibt es aktu­ell die his­to­ri­sche Chan­ce, die Poli­ti­sie­rung und Sen­si­bi­li­sie­rung der Jugend noch wei­ter zu för­dern. In der öffent­li­chen Wahr­neh­mung taucht das The­ma Welt­ernäh­rung und glo­bal gerech­te Land­wirt­schaft noch immer zu wenig auf. Den meis­ten Men­schen ist lei­der (noch) nicht bewusst, dass sie mit der Wahl ihrer Ernäh­rung am effek­tivs­ten und schnells­ten nicht nur der Kli­ma­kri­se ent­ge­gen­wir­ken, son­dern auch vie­le wei­te­re Pro­ble­me bekämp­fen kön­nen: Was­ser­man­gel, Rodung von Wäl­dern, Land­ver­brauch, Land­raub, Kin­der­ar­beit, unfai­re und gefähr­li­che Arbeits­be­din­gun­gen, Hun­ger und Tod vie­ler Men­schen, Über­dün­gung mit Unmen­gen an Mist und Gül­le, Ver­lust der Arten­viel­falt durch inten­si­ve Land­wirt­schaft, Gefähr­dung des Grund­was­sers, Tier­leid, Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung und vie­les mehr.

Wir war­ten nicht, bis ande­re han­deln – wir han­deln JETZT!

  • Der Welt­kli­ma­rat for­dert eine Kehrt­wen­de bei der Land­nut­zung und warnt vor Hun­ger­kri­sen. War­um die inten­si­ve Tier­hal­tung und die Rodung von Wäl­dern so gefähr­lich sind. Mehr erfah­ren
  • For­scher: Der Welt droht eine Heiß­zeit. Selbst wenn das Pari­ser Abkom­men erfolg­reich umge­setzt wür­de, könn­te sich die Erde wegen eines Domi­no-Effekts um vier bis fünf Grad erwär­men, war­nen Wis­sen­schaft­ler. Tei­le der Welt wären dann unbe­wohn­bar. Mehr erfah­ren

Wir sind ver­mut­lich die letz­te Genera­ti­on, die es in der Hand hat, das Ruder noch her­um­zu­rei­ßen. Daher star­ten wir ein Fri­days for Future-Pro­jekt, für das wir bun­des­weit Regio­nal­ver­ant­wort­li­che suchen.

Wir suchen:

Men­schen, die mit uns ein bun­des­wei­tes Fri­days for Future-Pro­jekt zur Welt­ernäh­rung auf­bau­en und Work­shops für jun­ge Enga­gier­te umset­zen wol­len.

Wir bie­ten:

Die Chan­ce, Teil unse­res bun­des­wei­ten Netz­werk­teams zu wer­den.

Die­ses Netz­werk besteht aus Men­schen mit Work­shop-Lei­tungs­er­fah­rung, die Vor­bil­der in der Umset­zung von Hand­lungs­alter­nativen sind, Vor­wissen zu unter­schied­li­chen Aspek­ten des The­mas Welternäh­rung sowie idea­ler­wei­se En­ga­ge­ment-Er­­fah­­run­gen in Trans­for­ma­ti­ons­in­itia­ti­ven von Unten (z. B.  Food­s­haring, Sola­wi, Urban Gar­de­ning etc.) mit­brin­gen und sich mit unse­rer Visi­on einer gewalt­frei­en, fried­li­chen Erde für Mensch, Natur und Tie­re iden­ti­fi­zie­ren.

Vor­aus­set­zun­gen:
  • Du hast bereits Erfah­run­gen in der Lei­tung von Work­shops gesam­melt.
  • Du trägst unse­re Stan­dards bei Ernäh­rungs­pro­jek­ten mit (vegan, bio, fair, mög­lichst regio­nal, sai­so­nal…)
  • Idea­ler­wei­se bist du authen­ti­sches Vor­bild, weil du bereits einen wert­schät­zen­den, vega­nen oder sogar bio­ve­ga­nen Ernäh­rungs­stil prak­ti­zierst oder anstrebst, dei­nen Ernäh­rungs­stil in die­sem Sin­ne Schritt für Schritt zu ändern.
Dei­ne Auf­ga­ben:
  • Im Team mit ande­ren Multiplikator*innen ent­wi­ckelst du zunächst im Rah­men eines zwei­tä­gi­gen Semi­nars ein gemein­sa­mes, inno­va­ti­ves Work­shop­for­mat für die Ziel­grup­pe Jugend­li­che / jun­ge Erwach­se­ne.
  • Die­ses setzt du dann allein oder im Team mit ande­ren Multiplikator*innen an dei­nem Stand­ort um oder reist – wenn du willst – auch an ande­re Orte, um dort einen Stein ins Rol­len zu brin­gen.

Dafür erhältst du eine Auf­wands­ent­schä­di­gung in Höhe von 100 € pro Work­sh­op­tag zuzüg­lich Fahrt- und Mate­ri­al­kos­ten, wenn wir dir Auf­trä­ge ver­mit­teln. Wenn du selbst Auf­trä­ge akqui­rierst und För­der­an­trä­ge dafür for­mu­lierst, kannst du auch mehr ver­die­nen.

Das Team von Schüt­zer der Erde e. V. unter­stützt dich dabei, Ein­satz­or­te zu fin­den, wo du Pro­jek­te mit Akti­ven aus der Fri­days for Future-Bewe­gung umset­zen kannst – oder ver­mit­telt dir kon­kre­te Auf­trä­ge. Aktu­ell haben wir bereits inter­es­sier­te bzw. akti­ve Multiplikator*innen in fol­gen­den Städ­ten: Darm­stadt, Frank­furt / Offen­bach, Karls­ru­he, Land­au, Lüne­burg, Mainz, Köln, Würz­burg / Main-Spes­sart. Wei­te­re Städ­te (Frei­burg, Leip­zig, Groß­raum Stutt­gart …) sind in Pla­nung. Neue Stand­or­te sind herz­lich will­kom­men!

Du bist inter­es­siert?

Dann prü­fe, ob du am zwei­tä­gi­gen Star­ter­se­mi­nar vom 25.–27.09.2019 teil­neh­men kannst und willst. Zur Aus­schrei­bung des Star­ter­se­mi­nars

Wenn das für dich passt, bewirb dich bit­te mit unse­rem Bewer­bungs­for­mu­lar, das du hier her­un­ter­la­den kannst: Bewer­bungs­for­mu­lar her­un­ter­la­den