Ver­gan­ge­ne Ver­an­stal­tun­gen

Fun­ken­feu­er­tref­fen

 vom inne­ren zum äuße­ren Wan­del

24.11.2017 um 14:0026.11.2017 um 18:00

Wandlungs(t)räume

Beim Fun­ken­feu­er­tref­fen wol­len wir gemein­sam in einer Begeg­nung auf Augen­hö­he Wand­lungs­räu­me gestal­ten, um durch unse­ren inne­ren Wan­del zum äuße­ren Wan­del  hin zu einer fried­li­chen, gewalt­frei­en Erde für Men­schen, Tie­re und Natur bei­zu­tra­gen. Wand­lungs­räu­me sind er­ge­b­­nisoffene Gestal­­tungs- und Expe­ri­men­tier­räu­me, in denen sich alle Betei­lig­te in einer wert­schät­zen­den, acht­sa­men, offe­nen Atmo­sphä­re gegen­sei­tig inspi­rie­ren und ermu­ti­gen, um über sich hin­aus­zu­wach­sen und das Poten­zi­al, das in ihnen steckt, zu erken­nen, zu ent­fal­ten und ihre eige­nen Wand­lungs­träu­me wach­sen und leben­dig wer­den zu las­sen.

Wir träumen von einem Ort,

wo Mut und Ide­en spru­deln – und auch eine Visi­on,
wo viel Zeit ist für Zuhö­ren, Ehr­lich­keit und Inspi­ra­ti­on,

wo taten­durs­tig neue Her­zens­pro­jek­te ent­ste­hen
und wir gemein­sam die ers­ten Schrit­te gehen.

Einen Raum – den wir wagen
anstatt zu ver­za­gen

den wir uns

schen­ken.

Jetzt.

Für Men­schen, die
  • sich enga­gie­ren wol­len,
  • die Lust haben, neue Pro­jek­te ken­nen zu ler­nen, zu ent­wi­ckeln und sich mit ande­ren aus­tau­schen und ver­net­zen wol­len
Stu­die­ren­de, Frei­ler­nen­de, Frei­wil­li­gen­dienst­leis­ten­de auf­ge­passt

Ab 2018 bie­ten wir im Rah­men unse­res geplan­ten Modell­pro­jekts Wandlungs(t)räume  15 Stu­die­ren­den und 20 Bun­des­frei­wil­li­gen die groß­ar­ti­ge Chan­ce, sich stu­di­en­be­glei­tend bzw. im Rah­men ihrer Frei­wil­li­gen­dienst-Begleit­se­mi­na­re kos­ten­los als zer­ti­fi­zier­te Multiplikator*innen für BNE zu qua­li­fi­zie­ren (kos­ten­los, sofern unse­re För­der­an­trä­ge bewil­ligt wer­den). Nutzt also beim Fun­ken­feu­er­tref­fen die Chan­ce, mehr dar­über zu erfah­ren, was das Beson­de­re an unse­ren Aus­bil­dun­gen ist! Hier kannst du mehr über unser inno­va­ti­ves päd­ago­gi­sches Kon­zept erfah­ren und was wir unter Natur- und Mit­welt­bil­dung ver­ste­hen.

Dar­um geht es beim Fun­ken­feu­er­tref­fen

Wir haben ein pro­zess­ori­en­tier­tes Semi­nar­kon­zept ent­wi­ckelt, wel­ches viel the­ma­ti­schen Spiel­raum und Wan­del­bar­keit zulässt und dann rich­tig gut funk­tio­niert, wenn alle Betei­lig­ten ihre eige­nen Bedürf­nis­se und Ide­en wahr­neh­men und kom­mu­ni­zie­ren. Auf die­se Wei­se wün­schen wir uns, dass wir alle das hin­ein­ge­ben kön­nen, was uns wich­tig ist und das her­aus­neh­men, was wir brau­chen.

Die fol­gen­den Punk­te sind dabei unse­re Grund­pfei­ler auf denen die Inhal­te auf­bau­en wer­den:

  • Wer bin ich? – Der Weg zum inne­ren Selbst, aus dem sich alle Poten­tia­le erge­ben.
  • Was kann ich? – Ler­ne ken­nen, was in Dir steckt!
  • Wohin will ich gehen? – Fin­de her­aus, wel­che Visio­nen und Träu­me dar­auf war­ten den ers­ten Schritt zu machen.
  • Gemein­schaft: Was braucht es, damit ech­te, inne­re Gemein­schaft wach­sen kann?
  • Was für eine Welt wün­schen wir uns: Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung / Glo­ba­les Ler­nen – geht noch mehr?

Um die­sen Fra­gen nach­zu­ge­hen, haben wir fol­gen­des geplant:

  • Erfah­rungs­aus­tausch über unse­re bis­he­ri­gen Lebens­we­ge und wie wir Ent­schei­dun­gen getrof­fen haben, die wirk­lich uns ent­spra­chen
  • Inspi­ra­ti­on, Zusam­men­kom­men und Ver­net­zung mit ande­ren jun­gen Men­schen, die sich für inne­ren und äuße­ren Wan­del enga­gie­ren
  • Aus­tausch dar­über, was Wand­lungs­räu­me sind und wie sie sich gestal­ten las­sen
  • The­ma­ti­sche Work­shops: Klein­grup­pen­aus­tausch über selbst­ge­wähl­te The­men (z.B. bio­ve­ga­ne Ernäh­rung, Frei­ler­nen, Lebens­qua­li­tät & Lebens­sti­le, Glück, inne­res Wachs­tum…)
  • Anre­gun­gen und Hil­fen, wie du aus dei­nen Ide­en und Träu­men eine kon­kre­te Pro­jekt­idee ent­wi­ckeln kannst
  • Open Space: Raum, um dei­ne eige­nen Ange­bo­te, Fähig­kei­ten und Erfah­run­gen ein­zu­brin­gen
Metho­den

Wir wol­len gemein­sam einen Raum gestal­ten, in dem wir die Balan­ce zwi­schen Struk­tur, Ange­bo­ten, Zeit für Inspi­ra­ti­on, Rück­zug, Stil­le, Aus­tausch und Selbst­ver­ant­wor­tung hal­ten, in dem wir die Ener­gie der Grup­pe, ihre Bedürf­nis­se und Fra­gen in den Mit­tel­punkt stel­len, fle­xi­bel dar­auf ein­ge­hen und Raum dafür geben, dass das, was in unse­rem Inne­ren hoch­perlt, bear­bei­tet und geteilt wer­den darf.

Zu unse­rem Metho­den­re­per­toire gehö­ren

  • Natur­päd­ago­gi­sche Metho­den
    • zur Selbst­re­fle­xi­on, Selbst- und Fremd­wahr­neh­mung
    • zur Visi­ons­ent­wick­lung
  • Acht­sam­keits- und Ver­trau­ens­übun­gen, empa­thi­sches Zuhö­ren
  • Metho­den für
    • gleich­be­rech­tig­te Kom­mu­ni­ka­ti­on und krea­ti­ven Aus­tausch
    • Metho­den für Kon­sens­fin­dung (Sozio­kra­tie, inne­re Weis­heit)
    • ganz­heit­li­che, krea­ti­ve, pro­fes­sio­nel­le Pro­jekt­ent­wick­lung
    • Ent­wick­lung inne­rer Weis­heit und Intui­ti­on
    • Kom­mu­ni­ka­ti­on von Bedürf­nis­sen
    • Gemein­schafts­bil­dung
    • Kon­flikt­lö­sung und gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­ti­on
    • Ent­span­nung, Bewe­gung, Lachen
    • Gestal­tung eines co-krea­ti­ven Rau­mes
    • Aus­wer­tungs- und Rück­mel­dungs­kul­tur
Team

Wir sind ein Team, das aus drei aus­ge­bil­de­ten Erd­schüt­zer­coa­ches – Fach­kräf­ten der Bil­dung zum Schutz der Erdesowie aus vier Stu­die­ren­den besteht, die sich zu Multiplikator*innen für BNE ent­wi­ckeln wol­len. Uns allen gemein­sam sind die gesam­mel­ten, täg­li­chen Erfah­run­gen, in denen wir unse­rem Her­zen gefolgt sind, um Schritt für Schritt unse­ren eige­nen Weg zu gehen. Wir wol­len das tun, was wir lie­ben und womit wir einen glo­ba­len Wan­del vor­an­brin­gen kön­nen. Und vor allem wol­len wir mit ande­ren jun­gen Men­schen in Aus­tausch gehen, um uns gegen­sei­tig zu inspi­rie­ren und zu ermu­ti­gen, dem eige­nen Her­zens­weg zu fol­gen.

Aktu­ell sind wir gemein­sam dabei, unter dem Titel Wandlungs(t)räume eine 20-tägi­ge Aus­bil­dung für Bun­des­frei­wil­li­ge zu ent­wi­ckeln. Die­ses Pro­gramm wird ver­mut­lich im Sep­tem­ber 2018 star­ten. Wir sind noch offen für alle, die Lust haben, dabei mit­zu­wir­ken.

Außer­dem bie­tet Schüt­zer der Erde e. V. in Essel­bach bedin­gungs­lo­se Räu­me des Seins für jun­ge Men­schen, die bereits eine kon­kre­te Idee für ein Her­zens­pro­jekt haben, die­ser bereits fol­gen und nun ein­fach einen Ort suchen, wo sie Rück­halt und Aus­tausch fin­den, um ihre gan­ze Ener­gie in ihren Wand­lungs­traum ste­cken zu kön­nen. Für bis zu 8 Men­schen bie­ten wir dort kos­ten­lo­se Räu­me bzw.  Cam­ping­wa­gen oder Tiny House an, wo sie woh­nen, wir­ken und – wenn sie wol­len – auch den Gar­ten für Gemü­se­an­bau nut­zen dür­fen.

 

Orga­ni­sa­to­ri­sches

Ter­min: Vom 24.11.2017, 14 Uhr bis zum 26.11.2017, 18Uhr

Ort: Im mini­ma­lis­ti­schen Erd­schüt­zer-Wohn- und Tagungs­haus, Gold­brun­nen­stra­ße 5, 97839 Essel­bach (nähe Würz­burg). Matrat­zen­la­ger. Bit­te bringt Schlaf­sack und ein Spannbettlaken/Leintuch mit.

Ver­pfle­gung: Bio­ve­ga­ne Selbst­ver­pfle­gung

Kos­ten

Kos­ten für Ein­satz­stel­len von Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst:
Wenn du die­ses Semi­nar als Freiwilligendienstleistende*r besuchst, trägt dei­ne Ein­satz­stel­le die Kos­ten dafür, wenn sie dir die Semi­nar­teil­nah­me bewil­ligt.  Die Kos­ten für die Ein­satz­stel­le sind:

  • Nor­mal­bei­trag pro Per­son: 240 € inklu­si­ve Unter­kunft und Ver­pfle­gung
  • För­der­bei­trag pro Per­son: 325 € inklu­si­ve Unter­kunft und Ver­pfle­gung (ermög­licht jun­gen Men­schen mit wenig Geld die Teil­nah­me zu einem güns­ti­ge­ren Betrag)

Anmel­dung: Wenn dei­ne Ein­satz­stel­le im Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst dich für die­ses Semi­nar anmel­den will, bit­te sie, die­sen Anmel­de­bo­gen aus­zu­fül­len, zu unter­zeich­nen und uns dann per Post oder ein­ge­scannt als Email­an­hang an info@schuetzer-der-erde.de zuzu­sen­den.

Anmel­de­bo­gen für BFD-Ein­satz­stel­len (doc)  Anmel­de­bo­gen für BFD-Ein­satz­stel­len (pdf)

Kos­ten für Selbst­zah­len­de:
Wir wol­len mit die­sem Tref­fen einen Mit­mach- und Wand­lungs­raum schaf­fen, der für alle Men­schen offen sein soll, die dabei sein wol­len. Nie­mand soll aus finan­zi­el­len Grün­den aus­ge­schlos­sen sein. Wir erhe­ben daher kei­nen fes­ten Semi­nar­bei­trag, son­dern bit­ten um einen frei­wil­li­gen Spen­den­bei­trag nach Selbst­ein­schät­zung. Dei­ne Spen­de kann auch ger­ne eine Zeit­spen­de sein, z.B. in Form von Mit­hil­fe beim Bau unse­res geplan­ten Jurt­en­se­mi­nar­raums oder im per­ma­kul­tu­rel­len Gar­ten. Wir ver­trau­en dar­auf, dass unser Ange­bot die Wert­schät­zung erhält, die es ver­dient.

 Zur Trans­pa­renz:

In unse­rem Ange­bot ste­cken Kos­ten für (Vorbereitungs-)Arbeit, Mate­ri­al- und Fahrt­kos­ten, Kos­ten für Räu­me, Strom, Geträn­ke, Essen…

Unse­re eige­nen Unkos­ten für Unter­kunft & Ver­pfle­gung: 35 € pro Per­son

Alle über die­sen Betrag hin­aus­ge­hen­de Zuwen­dun­gen wer­den wir für unser geplan­tes Modell­pro­jekt Wandlungs(t)räume ver­wen­den, das wir beim Fun­ken­feu­er­tref­fen vor­stel­len wer­den. Um es finan­zie­ren zu kön­nen, haben wir För­der­an­trä­ge gestellt, benö­ti­gen aber auch ent­spre­chen­de Eigen­mit­tel.

Schen­k­öko­no­mie – war­um machen wir das?

Unser Ange­bot „pay what you want“ für Selbst­zah­len­de sehen wir als einen Teil unse­rer Uto­pie, einer Erde, auf der wir uns wün­schen, dass Men­schen sich gerecht und wert­schät­zend ver­hal­ten, wo es kein Geld und kei­nen Tausch mehr braucht, wo Men­schen sich gegen­sei­tig beschen­ken, weil alle in ihrem Inne­ren spü­ren, was sie als gerech­ten Ener­gie­aus­gleich geben wol­len und dies ein­fach tun.

Um die­ser Uto­pie ein Stück weit näher zu kom­men, gestal­ten wir man­che Semi­na­re / Work­shops nach dem Prin­zip Ener­gie­aus­gleich nach eige­nem Ermes­sen. Damit ist gemeint, dass du für die Ver­an­stal­tung das gibst, was du für ange­mes­sen erach­test – und auch nicht mehr als gera­de finan­zi­ell mög­lich ist.

Wir ver­trau­en dar­auf, dass du in dei­nem Inne­ren spü­ren wirst, was ange­mes­sen und gerecht ist. Mit die­sem Sys­tem möch­ten wir allen ermög­li­chen, an unse­rem Ange­bot teil­neh­men zu kön­nen. Wir fin­den für jeden eine pas­sen­de Lösung, sprecht uns ein­fach an.

Wir dan­ken dir schon jetzt für die Aner­ken­nung unse­res Ein­sat­zes!

An- und Abrei­se: Anrei­se am Frei­tag, 24.11.2017 bis 13:30 Uhr. Wenn du mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln anreist, kannst du den genau­en Bus­fahr­plan bis zur Hal­te­stel­le Essel­bach Kir­che bei der Mobi­li­täts­zen­tra­le Main-Spes­sart erfra­gen. Dort erfährst du auch, wie du für die Rück­fahrt gege­be­nen­falls ein Ruf­ta­xi buchen kannst.

Würz­burg bzw. Aschaf­fen­burg sind aus allen Rich­tun­gen gut mit Zug oder Fern­bus zu errei­chen.

Wenn Du mit einer Mit­fahr­ge­le­gen­heit an- oder abreist, kön­nen wir dich nach recht­zei­ti­ger Abspra­che am Park­platz bei der Auto­bahn­ab­fahrt Markt­hei­den­feld abho­len / hin­brin­gen, sofern dein*e Fahrer*in nicht einen klei­nen Umweg von ca. 10 Minu­ten macht und dich direkt vor­bei bringt / abholt. Die Auto­bahn­ab­fahrt Markt­hei­den­feld liegt an der A3 zwi­schen Würz­burg und Frank­furt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Mög­lich­kei­ten zur Anrei­se aus unter­schied­li­chen Rich­tun­gen fin­dest du hier.

Anmel­dung: Sen­de uns bit­te eine Email, wenn du wis­sen willst, ob es noch freie Plät­ze gibt. Oder fül­le gleich  die­sen Anmel­de­bo­gen aus und sen­de ihn uns ein­fach zu. Sobald wir dir eine ver­bind­li­che Zusa­ge gege­ben haben, ist dein Platz ver­bind­lich gebucht.

Anmel­de­bo­gen als doc-Datei

Anmel­de­bo­gen als pdf-Datei

Anmel­de­schluss ist der 31.10.2017.

___

Bild­quel­len­nach­weis: mar.ina  / pixelio.de, Feu­er