Céli­ne

„Stu­di­um Indi­vi­dua­le“ (B.A.), Leu­pha­na Uni­ver­si­tät Lüne­burg.

 

Über mich

Um mich wohl zu füh­len, übe ich mich in Acht­sam­keit und inne­rer Ruhe, ver­bin­de mich ger­ne mit der Natur, mache spie­le­risch-spon­ta­ne Din­ge und fol­ge mei­ner Intui­ti­on. Dabei beglei­ten mich Con­tact Impro­vi­sa­ti­on, Tanz, Musik und Medi­ta­ti­on. Auch möch­te ich zum Wan­del zu einer fried­li­chen und sozi­al-öko­lo­gi­schen Erde bei­tra­gen. Am meis­ten beschäf­tigt mich dabei das The­ma Bil­dung: Wie, wo und mit wem ler­ne ich selbst­be­stimmt und mit Begeis­te­rung das, was mich inter­es­siert? Wie kann ich der­zei­ti­ge Bil­dungs­in­sti­tu­tio­nen bzw. das Bil­dungs­sys­tem ver­än­dern?

Mein frei­wil­li­ges Enga­ge­ment

Als Wandlungs(t)räume-Coach möch­te ich Räu­me schaf­fen, in denen Men­schen sich in Gemein­schaft ent­fal­ten und zu sich selbst fin­den sowie ihre Her­zens­pro­jek­te umset­zen kön­nen. Im Kern­team wir­ke ich bei Team­bil­dung, Ent­wick­lung unse­res Kon­zepts und Ver­net­zung mit. Gleich­zei­tig unter­stüt­ze ich mit „BeWir­ken“ Jugend­li­che dabei, eige­ne Pro­jek­te in ihrer Stadt umzu­set­zen. Auch haben eine Freun­din und ich eine loka­le „Grup­pe für Leben­dig­keit“ ins Leben geru­fen. Dar­in tau­schen und pro­bie­ren wir uns zu The­men wie Acht­sam­keit und Wert­schät­zung aus und bil­den eine im All­tag unter­stüt­zen­de Gemein­schaft.

Mein Wand­lungs­traum

Eine Gesell­schaft, in der jede*r sich frei bil­det und für Her­zensthe­men enga­giert – und in der wir Men­schen für sozi­al- öko­lo­gi­sche Gerech­tig­keit sor­gen.

War­um die Wei­ter­bil­dung für mich so wich­tig ist

Weil ich ler­ne, eine lie­be­vol­le­Ver­trau­ens­at­mo­sphä­re zu för­dern sowie Inhal­te und Metho­den des Glo­ba­len Ler­nens und der BNE authen­tisch zu ver­mit­teln.