Mar­kus

Stu­dent Grund­schul-Lehr­amt

 

Über mich

Eigent­lich ein Kopf­mensch habe ich die letz­ten Jah­re immer mehr gelernt, auf das Herz zu hören. Ich habe gelernt, mit dem Her­zen zu sehen und zu erken­nen, was im Leben wirk­lich zählt: Momen­te sam­meln, kei­ne Gegen­stän­de. Leben zu den Jah­ren hin­zu­fü­gen, nicht umge­kehrt. Ich lie­be die Far­ben des Wal­des, das Rau­schen des Was­sers, den Gesang der Vögel und wün­sche mir nichts sehn­li­cher als den Erhalt die­ser Wun­der der Natur.

 

Mein frei­wil­li­ges Enga­ge­ment

Die Teil­nah­me an Demons­tra­tio­nen für Tier- und Mit­welt­schutz ist mir ein eben­so gro­ßes Bedürf­nis wie der Ein­satz gegen Ras­sis­mus und für Men­schen­rech­te. Des­we­gen enga­gie­re ich mich ehren­amt­lich in einem Ver­ein und in ver­schie­de­nen Akti­ons­bünd­nis­sen. Ich orga­ni­sie­re vega­ne Brunchs und Stamm­ti­sche und neh­me regel­mä­ßig an vega­nen Back-Aktio­nen teil.

 

War­um die Wei­ter­bil­dung für mich so wich­tig ist

Ich fin­de es wich­tig, Impul­se zur Refle­xi­on des eige­nen Tuns zu geben und das Semi­nar gibt mir die nöti­gen Fer­tig­kei­ten dafür.

 

Mein Wand­lungs­traum

Die Welt in einem bes­se­ren Zustand zu ver­las­sen, als der, in dem ich sie betre­ten habe und am Ende sagen kön­nen: ich habe gelebt!